alle Erbkrankheiten von A-Z
Home

Albinismus

Informationen zur Erbkrankheit "Albinismus"

Als Albinismus bezeichnet man den Mangel an Pigmenten in der Haut, d.h. es wird kein bzw. zu wenig Melanin im Körper hergestellt. Es ist eine angeborene Störung und kommt mit einer Häufigkeit von 1:20.000 vor. Es ist auffällig, dass beim Albinismus die Haut extrem rosa, die Haare weißblond sein können. Es ist aber nicht zwingend, denn es kommt vor, das Restfunktionen der Melaninproduktion möglich sind und dadurch Menschen mit Albinismus nicht immer duch die Haut- und Haarfarbe erkennbar sind.

Menschen mit Albinismus leiden auch an Unterpigmentierung des Auges und sind dadurch extrem Lichtempfindlich. Da auch der Sehnerv Melaninabhängig ist, kommt es beim Albinismus auch zu einer Störung des räumlichen Sehens. Die Gefahr, einen Sonnenbrand zu bekommen, ist beim Albinismus sehr hoch. Auch erkranken diese Menschen sehr häufig an Hautkrebs. Die geistige Entwicklung verläuft allerdings völlig normal. Heilbar ist Albinismus nicht.


Werbung


Brusterkrankungen

(c) 2008 by erbkrankheiten.net Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum